Konsolen.net > News > PSP: Einstweilige Verfügung gegen PSP Importeur

news

28.06.05 - PSP: Einstweilige Verfügung gegen PSP Importeur

geschrieben von Sascha Gläsel um 13:22 Uhr.

Sony hat in Großbritannien gegen einen PSP Grauimporteur erfolgreich eine Einstweilige Verfügung erwirkt, die den Verkauf der importierten PSP Geräte vorläufig verbietet. Der Verkauf der Import Geräte durch den Online Händler ElectricBirdLand verstoße laut Sony gegen Markenrechte des Unternehmens und sei daher illegal. EBL hat nun 28 Tage Zeit, gegen diese Einstweilige Verfügung vorzugehen.

Die beiden Unternehmen einigten sich vor Gericht dagegen in der Vorgehensweise bei beschädigten Geräten. Laut ElectricBirdLand seien 10 Prozent der verkauften PSPs wieder zurück gebracht worden. EBL wird diese an Sony senden und von Sony zum offiziellen Release im September Ersatzgeräte bekommen. Diese Vereinbarung sei laut Richter akzeptabel.

Darüber hinaus beschwerte sich Managing Director Dan Morelle von EBL beim Gericht darüber, dass Sony die Unterlagen zu diesem Fall über "Männer mit dunklen Sonnebrillen" an seine Privatadresse übermittelt habe und diese seine hochschwangere Frau eingeschüchtert hätten. Sony verteidigte dieses Vorgehen mit dem Argument der Notwendigkeit zur schnellen Übermittlung der Dokumente. Der Richter sah eine solche Aktion als unnötig an und wies Sony an in Zukunft normale Kurriere für die Übermittlung von Schriftsätzen zu nutzen. 

Quelle: Gamesindustry.biz

Copyright 1996-2007 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.