Konsolen.net > Tests > GameCube: Disneys Tarzan Freeride

tests

Disneys Tarzan Freeride

geschrieben von Torsten Edelmann

Hersteller: Ubi Soft
Genre: Jump'n Run / Rennspiel-Mix
System: GameCube, PAL-Version
Besonderheiten: Verschiedene Spielvarianten vermischt
USK (ESRB): 6 Jahre
Spieler: 1 Spieler
Testmuster von:

Unruhe herrscht im Dschungel, denn ein englischer Wissenschaftler ist zusammen mit Wilderern in Tarzans Domäne eingedrungen und nimmt arme Affenbabys gefangen.

Wer Disneys Adaption der Tarzan Geschichte gesehen hat kennt auch die Mitspieler dieses GameCube Spiels. Als Tarzan rennt, springt, surft und gleitet man durch unterschiedliche Level auf der Suche nach hilflosen Affenbabys die man zu befreien hat und den Bösewichtern Gardner, der Tarzan unbedingt gefangen nehmen will sowie dem Wilderer Julius Wolff, dem es hauptsächlich um Elfenbein geht.

Auf seiner Suche gibt es fünf verschiedene Arten von Leveln denen sich Tarzan stellen muss. Zum ersten wären da die sogenannten „Exploration Level“. Hier bewegt sich Tarzan auf mehr oder weniger stark vorgegebenen Pfaden und muss springen und sich an Lianen schwingen oder an bewachsenen Felsen klettern. In den Surf- und Wasserski-Leveln muss Tarzan hauptsächlich Hindernissen wie Baumstämmen, Krokodilen oder giftigen Schlingpflanzen ausweichen, Stunts vollführen (ein kleiner Tony Hawk im Dschungel) und Objekte einsammeln. In den Bungee-Bonus-Leveln muss Tarzan sich todesmutig von einem Felsvorsprung stürzen und Hindernissen ausweichen um genügend Schwung zu holen. In den Bosskämpfen schließlich geht es darum möglichst schnell die B-Taste zu drücken und dann eine vorgegebene Tastenkombination einzugeben um gegen einen Bossgegner (z.B. Julius Wolff) zu gewinnen.

In den Leveln sind Bananen verstreut (geben Tarzan Energie zurück, falls er von Gegnern getroffen wurde), Masken (entsprechen einem Extraleben), Filmrollen (die man später braucht um höhere Level betreten zu dürfen), Speerbüsche (aus denen Tarzan sich Speere machen kann mit denen er bestimmte Lianen treffen und Gegner ausschalten kann) sowie die gesuchten Affenbabys. Deren gibt es jeweils drei pro Level und sie müssen über kurze Strecken transportiert werden, bevor sie ihren Müttern zurückgegeben werden.

Leider sind nicht alle Tiere im Dschungel Tarzan wohlgesonnen und so wird er ab und zu von Panthern, Schlangen oder Stachelschweinen angegriffen, denen er aber leicht ausweichen oder sie auch bekämpfen kann.

Graphisch sieht Tarzan eher durchschnittlich aus. Die Level sind nicht hässlich aber auch nicht besonders spektakulär, lediglich der Sturz von der Klippe in den Bungee-Leveln sieht wirklich beeindruckend aus. Die Musik ist nicht aufdringlich und passt gut zur Action die auf den Bildschirm stattfindet. Wenn Tarzan mit einem Krokodil ringt, ist sie z.B. sehr aufpeitschend und vermittelt gut ein Gefühl von Dramatik.

Leider sind die Level recht linear, in den Explorationsleveln gibt es lange Strecken die man bewältigen kann indem man einfach stur geradeaus lenkt und ab und zu die Sprungtaste betätigt. Dadurch wird das Spiel sehr leicht und ist wohl eher für Gelegenheitsspieler geeignet als für jemanden, der viel Zeit mit seinem GameCube verbringt. Auch die anderen Level sind eher auf der einfachen Seite angesiedelt, was es besonders ärgerlich macht wenn plötzlich Stellen kommen die, hauptsächlich weil die Kamera sich plötzlich dreht, extrem schwer zu bewältigen sind. Hier sollten Eltern ihren Kindern vielleicht hilfreich zur Seite stehen (oder möglicherweise auch umgekehrt B-).

fazit

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Tarzan Freeride kein schlechtes Spiel ist, aber auch kein Spiel dass einen Spieler motiviert längere Zeit bei der Sache zu bleiben. Es versucht zu viele Dinge gleichzeitig zu sein (Jump’n Run, Rennspiel, Tony Hawk Verschnitt, Reaktionsspiel) und schafft es dabei nicht eines dieser Dinge wirklich vollwertig zu werden. So bleibt wenig Interesse das Spiel zuende zu spielen. Man steckt die Mini-DVD vielleicht ab und zu in den GameCube um mal eben den nächsten Level zu spielen und zu kucken ob noch irgendwas passiert, aber die tiefe Motivation die man sich von einem Vollpreistitel auf einer modernen Konsole erhofft will sich nicht einstellen. So bleibt Tarzan Freeride wohl ein Spiel für die jüngere Generation oder für notorische Disney-Fans.


grafik: 6.0 | sound: 7.0 | gameplay: 6.0 | gesamt: 6.0
Copyright 1996-2007 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.