Konsolen.net > Tests > GameCube: Speed Challenge

tests

Speed Challenge

geschrieben von Klaus Reiss

Hersteller: Ubi Soft
Genre: Rennspiel
System: GameCube, PAL-Version
Besonderheiten: selbstheilende Fahrzeuge
USK (ESRB): ohne Altersbeschränkung
Spieler: 1- 2
Testmuster von: Ubi Soft

Wie sieht die Formel 1 in 25 Jahren aus? Wenn es nach den Vorstellungen von Ubi Soft und Jacques Villeneuve geht, dann wie "Speed Challenge".

Packshot
Es ist wirklich eine gute Frage wie den die so heiß geliebte Formel 1 der Zukunft aussehen wird. Nun, die Fahrer selbst werden dann nicht mehr in den Wagen sitzen und sich der unmittelbaren Gefahr einer Kollision aussetzen, die Rennwagen werden dann virtuell gesteuert werden. Eine weitere Neuerung sind die sich selbst heilenden Fahrzeuge. Blechbeulen und zerfetzte Reifen reparieren sich im Laufe des Rennens von selbst, eine schöne Idee aber wahrscheinlich ein in der Realität nie zu erfüllender Wunschgedanke. Sei es wie es sei, in "Speed Challenge" funktioniert diese Sache auf jeden Fall schon jetzt ausgezeichnet.




Die Rennwagen selbst erinnern sehr stark an die heutigen Formel 1- Boliden, hier und da vielleicht ein Spoiler mehr, das war es dann aber auch schon. Die erreichbare Höchstgeschwindigkeit der Fahrzeuge liegt bei ca. 400 km/h (angesichts der selbstheilenden Karosserie und der virtuellen Steuerung mutet diese Geschwindigkeit doch etwas lahm an).

Ebenfalls anders als heute üblich ist die Tatsache, dass die Wagen beim Start diagonal zur Strecke stehen. Es muss also am Start schon sehr kräftig gelenkt werden, um überhaupt in die richtige Richtung zu kommen und nicht in die Leitplanken zu donnern. Der Sinn dieser Idee ist mir leider verborgen geblieben, vielleicht will man ja dadurch Massenkarambolagen verhindern!?


Screenshot




Die Rennen selbst werden dann auch nicht mehr in auf eigens dafür geschaffenen Strecken stattfinden, sondern in den Innenstädten der Metropolen London, Paris, New York oder Tokio ausgetragen. Wenn es weiter nach dem Willen von Jacques Villeneuves geht, sind in den Zukunftsrennen sogar Off-Road-Einlagen ohne große Schwierigkeiten möglich. Dies ermöglicht naturgemäß völlig neuartige Rennerfahrungen, da das Abkürzen der Strecke auf die Ideallinie bis in die Perfektion hinein getrieben werden kann, auch wenn es dabei über den Rasen geht.

Soweit die Visionen für die Rennzukunft, aber wie sind diese in "Speed Challenge" in die Tat umgesetzt?

Das Game erinnert stark an eine Mischung aus den Ubi Soft Klassikern "POD" (PC 1997) und "F1 Racing Championship". Es stehen insgesamt elf verschiedene Strecken zu Verfügung. Alle Fahrer starten mit dem selben Rennwagen und sind für den gleichen Rennstall tätig. Entscheidend ist also ausschließlich das fahrerische Können der Piloten. Sechs unterschiedliche Wagen stehen zur Verfügung, leider unterscheiden sich diese trotz eigener Grafiksets nur sehr gering voneinander. Vor dem Rennen dürfen auch einige Dinge eingestellt werden, die aber nur unmerklichen Einfluss auf das Fahrverhalten der Boliden haben.


Screenshot




"Speed Challenge" kommt ohne eine Lizenz aus, es wird versucht einen Mittelweg zwischen Arcade und Simulation zu gehen. Trotz Schadensmodell ist es durchaus möglich mit hoher Geschwindigkeit mal eben gegen eine Mauer zu donnern, ohne dass das Fahrzeug eine Beule bekommt. Leider will sich ein gutes Fahrgefühl nie so richtig einstellen, manchmal bricht der Wagen beim Versuch nach einem Ausrutscher wieder auf die Strecke zu kommen unbeholfen und übertrieben aus. Die Trainigsdauer, die benötigt wird um ein Gefühl für die Steuerung und die Strecke zu bekommen ist sehr lang.

Der Titel ist leider auch in grafischer Hinsicht nicht unbedingt ein Blickfang. Die Fahrzeuge fallen durch eine niedrige Detailstufe auf, die Streckenränder werden von unscheinbaren Häusern gesäumt und eine niedrige Polygonrate besorgt den unrühmlichen Rest.

fazit

Trotz der guten Ideen kann der Titel nicht richtig überzeugen, da es dann doch an der richtigen Umsetzung mangelt. Skeptische Spieler sollten auf jeden Fall zuerst einmal Probe spielen. Wer etwas Zeit mit dem Game verbringt und länger trainiert, der kann aber durchaus seinen Spaß mit diesem Zukunfts-Rennspiel haben.(kr)


grafik: 6.0 | sound: 6.0 | gameplay: 6.0 | gesamt: 6.0
Copyright 1996-2007 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.