Konsolen.net > Tests > GameCube: NHL Hitz 20-03

tests

NHL Hitz 20-03

geschrieben von Sascha Gläsel

Hersteller: Black Box Games; Midway
Genre: Sportspiel
System: GameCube, PAL-Version
Besonderheiten: Spiel komplett englisch, benötigt Speicherkarte (ca. 49 Blöcke), NHL und NHLPA Lizenz
USK (ESRB): ohne Altersbeschränkung
Spieler: 1 - 4
Testmuster von: eigene Anschaffung

Während sich Electronic Arts im Sportspielsektor überwiegend auf die regelkonforme Simulation verschiedenster Sportarten konzentriert, geht Midway seit "NBA Jam" einen stark actionorientierten Weg ohne den Ballast umfangreichen Regelwerks. Neuester Spross in Midway Sports Angebot ist ein Ableger des "Coolest Game on Earth": "NHL Hitz 20-03".

Allerdings geht es auf dem Eis nicht wie in der beliebten NHL Reihe von EA Sports zur Sache. "NHL Hitz 20-03" ist konsequent auf rasante Action getrimmt: Nur drei Spieler plus Torhüter tummeln sich auf der noch etwas kleineren Eisfläche, als ihr es vielleicht von den im Vergleich zu europäischen Arenen kleineren Spielfeldern der nordamerikanischen NHL gewohnt seit. Auswechseln ist nur zu Beginn eines neuen Drittels möglich und nötig, da Erschöpfung keine Rolle spielt. Zudem sind fast alle Regeln weggefallen. Icing, Abseits und alle Fouls glänzen durch Abwesenheit. Einzig das Niederstrecken des Torhüters und Keilereien führen zu einer Pause auf der Büßerbank. Ersteres aber nur, wenn alle drei Spieler eines Teams auf dem Eis sind. Kernigen Bodychecks noch und nöcher steht somit nichts im Wege.

Keine Regeln
Selbstverständlich besteht ein Match immer noch aus drei Dritteln bei dem als Sieger vom Eis geht, wer am Ende mehr Tore erzielt hat. Das ist trotz starkem Actioneinschlag auch in "NHL Hitz 20-03" eine Herausforderung die nur durch eigene spielerische Klasse in den höheren Schwierigkeitsgraden zu meistern ist. Wer einfach versucht allein aufs Tor zu zu laufen um den Puck mit Schmackes in die Maschen zu jagen sieht schnell kein Land mehr. Dagegen feiert derjenige Erfolgserlebnisse, der die schwarze Hartgummischeibe mit Hilfe langer Passstafetten virtuos durch die eigenen Reihen wandern läßt, bis ein freistehender Mitspieler die Lücke in der gegnerischen Abwehr mit einer Direktabnahme oder einem Schlenzer zum Torerfolg nutzt.

In der Verteidigung ist der harte Bodycheck eine von zwei Möglichkeiten der Konkurrenz den Puck abzujagen. Mit dem Gesicht auf dem Eis schießt oder passt es sich schließlich gar nicht gut. Greift ihr sehr oft auf unsanften Körpereinsatz zurück besteht die Gefahr einer Schlägerei. Zwar müssen beide Akteure danach auf die Strafbank. Der Verlierer der Prügelei darf aber im laufenden Match nicht mehr mitmischen - ein Ersatzmann muss ran. Ihr wollt es etwas weniger rüde? Dann versucht Pässe oder Schüsse zu blocken oder mit dem Schläger dem Gegner den Puck von der Kelle zu stochern. Sehr effektiv wenn ein Kontrahent schon etwas weiter weg ist, da sich euer Akteur dann voller Elan Schläger voran hinschmeißt um mit letztem Einsatz den Puck wegzuspitzeln.

You're on fire
Im Angriff sind Direktabnahmen nach schnellen Pässen, harte Schlagschüsse oder platzierte Schlenzer erste Wahl zum Torerflog. Checks haltet ihr euch durch Drehen von Pirouetten vom Leib. Herumgestochere nach eurem Puck unterbindet ihr durch kleine (automatisch ausgewählte) Tricks wie das leichte Anheben der Hartgummischeibe. Durch gelungene Aktionen in der Verteidigung füllt sich nach und nach ein kleiner Stärkebalken. Ist er voll setzt ihr eure Spieler "On Fire". Fortan laufen sie für ein paar Sekunden mit einem Feuerschweif umher. In dieser Zeit steigen die Werte eurer Akteure kurzzeitig stark an für noch härtere Schlagschüsse und noch rabiateren Körpereinsatz. Ist der Balken erst zur Hälfte gefüllt, powert ihr lediglich einen Spieler für eine Weile auf.

Wie es sich für ein Sportspiel gehört, bringen die Kufencracks unterschiedliche Eigenschaftswerte mit, die sich auf dem Eis entsprechend auswirken. Einen Ausdauerwert werdet ihr zwar nicht finden, dafür aber solche Attribute wie Schnelligkeit, Schussstärke oder wie gut euer Recke austeilt oder passt. Bei der Zusammenstellung der drei Auserwählten, die auf dem Eis den Schläger schwingen dürfen, sollten diese Werte natürlich eine große Rolle spielen. Eine ausgewogene Zusammenstellung besteht aus zwei vor allem im Angriff versierten Spielern und einem harten Hund als Verteidiger, der die gegnerischen Cracks reihenweise liebevoll in die Bande und darüber hinaus bugsiert.

Massig Optionen
"NHL Hitz 20-03" bietet euch eine auf den ersten Blick unüberschaubare Optionsflut wollt ihr das Spiel euren Bedürfnissen anzupassen. Neben Standardpunkten, wie Lautstärke, Schwierigkeitsgrad oder Spielgeschwindigkeit, schraubt ihr an der KI im Detail herum. So legt ihr unter anderem in den Fortgeschrittenen Optionen fest ob die Computerprofis stärker checken sollen, der Puck aus dem Spielfeld fliegen kann, der zurückliegende Computer leichter Tore erzielt, sich bestimmte Attribut-Werte der Spieler stärker auswirken sollen, der Torhüter nach vielen Schüssen aufs Tor öfter mal einen durchläßt oder ob der Puck durch eine ihn umgebende Korona in beliebiger Farbe besser sichtbar gemacht wird.

Dazu kommt eine umfangreiche Statistiksektion und die Möglichkeit selbst ein wenig Teammanager zu spielen, in dem ihr Spieler aus dem Free-Agent Pool verpflichtet oder eigene Akteure gegen euren Wunschspieler einer anderen Mannschaft tauscht. Letzteres klappt aber standardmäßig nur, wenn die Stärke der Spieler etwa gleich groß ist. Sonst hagelt es Ablehnungen. Ein allstar-taugliches Eigengewächs dürft ihr ebenfalls kreieren und in einer Saison in das Team eurer Wahl einbauen. In allen Spielmodi steht ein eigenes Profil zur Verfügung, in der persönliche Statistiken festgehalten werden, wie zum Beispiel die Anzahl der Spiele, Checks, Prügeleien, Tore und Siege. Auch wie gut ihr im NHL-Trivia abgeschnitten habt. Eine Multiple Choice Frage zur Geschichte, Statistiken und Ereignissen der NHL gibt es nach jeder Begegnung.

Saison und Franchise
Hups, bisher habe ich noch keine Worte zu den Spielmodi verloren. Dem sei nun abgeholfen. Einzelspielern bietet "NHL Hitz 20-03" ein umfangreiches Betätigungsfeld. Da wäre zunächst die obligatorische NHL Saison (wahlweise komplett oder in verkürzten Varianten mit minimal 29 Saisonspielen) mit anschließenden Playoffs oder ein einzelnes Exhibitiongame. Selbstredend dank vorhandener Lizenzen mit den original Teams und den Starspielern der stärksten Eishockeyliga der Welt. Erste Erfahrungen sammelt ihr in einem Tutorial, das die komplette Steuerung anschaulich in englischer Sprache erläutert und euch die einzelnen Aktionen kurz nachspielen läßt. Für langfristigen Spielspaß ist neben der Saison der Franchise Modus zuständig.

In diesem Modus führt ihr ein Team von Nobodys in die NHL. Dazu müßt ihr erst einmal ein kleines Rumpfteam bilden. Von neun Feldspielern plus zwei Torhütern die eine Mannschaft maximal umfasst stehen euch zunächst nur fünf Akteure und ein Goalie zur Verfügung, Die Spieler dürft ihr vom Namen, Aussehen bis hin zu Größe und Gewicht frei zusammenbasteln. Der Computer greift euch auf Wunsch unter die Arme und stellt automatisch eine Mannschaft zusammen. Damit der schlagfertige Kommentator und sein Co die neu kreierten Spieler auch mit Namen nennen weist ihnen einen Spitznamen aus einer langen Liste vorhandener Nicks zu. Bei der Zusammenstellung des Teams achtet darauf den Spielern bestimmte taktische Aufgaben zuzuweisen. Dies schlägt sich umgehend in den Spielerwerten nieder.

Bastelstunde für Kufencracks
Allrounder kommen mit mittleren Werten in allen Kategorien - unter anderem Passen, Torschuss, Schnelligkeit, Checken - daher. Ein Verteidiger weist bessere Werte beim harten Körpereinsatz auf, erkauft diese aber durch niedrigere in den Punkten Passen oder Torschuss. Umgekehrt ist ein Angreifer mit der Eigenschaft Scharfschütze mit hohem Torschusswert gesegnet, kränkelt aber wenn es um Checken oder Prügeleien geht. Zu Beginn befinden sich alle Spieler auf einem niedrigen Werte-Niveau. Nur in sehr engen Rahmen variiert ihr diese indirekt durch Änderung bei Größe oder Gewicht. Dies ist übrigends jederzeit während des kompletten Franchise möglich, so dass fleißigem Herumexperimentieren nichts im Wege steht.

Ist euer Rumpfteam fertig muss sich auf dem Eis zeigen ob eure Zusammenstellung im harten Alltag bestehen kann. Ihr findet euch auf einem Globus wieder auf der fünf Matches in aller Welt auf euch warten. Allerdings sind nur vier direkt anwählbar. Das fünfte muss erst freigeschaltet werden. Dazu müssen die vier anderen Matches nicht einfach nur gewonnen werden. Nein, vielmehr gilt es darüber hinaus drei vorgegebene Aufgaben in jeder Auseinandersetzung zu erfüllen. Nur wenn ihr in einer Partie die geforderte Anzahl zum Beispiel an Bodychecks, Toren per Direktabnahme oder durch Schlagschüsse, Pässen, gewonnenen Schlägereien oder Checks durchs Plexiglas vorweist gilt die Aufgabe als bestanden.

Siegen ist nicht alles
Alle vier Partien erfolgreich hinter auch gebracht wartet im fünften Match ein sehr gutes Team, welches ihr ohne zusätzliche Aufgaben schlagen müsst um die Runde abzuschließen. Insgesamt acht solcher Runden wollen absolviert werden, mit immer besseren Teams und immer schwereren Aufgaben. Als Belohnung winkt eine Einladung zur Teilnahme an der NHL. Die Erfüllung der Aufgaben hat noch einen zweiten Nutzen: Wie in einem Rollenspiel gibt es ab und an Erfahrungspunkte, die ihr auf bestimmte Attribute der Feldspieler sowie der Torhüter verteilt. Schafft ihr eine der acht Runden winken zudem Ausrüstungsgegenstände, wie Schläger, Schoner oder Helme, die die Werte eurer Spieler noch weiter pushen. Ab und an erhält eurer Team auch noch Verstärkung durch neue Spieler.

Für den kleinen Eishockeyhunger zwischen durch stehen ein paar kleinere Mini-Spiele zur Verfügung. Bei denen geht es in erster Linie auf Highscorejagd, indem ihr zum Beispiel Fenster in einem Hochhaus mit dem Puck einschlagt, in einer Arena möglichst viele harte Checks vollführt oder so lange wie möglich durch geschicktes Passspiel verhindert, dass euer Gegenüber in Puckbesitz kommt. Dazu winken in allen Spielmodi noch eine Menge freispielbarer Extras. Neben normalen Stadien finden die Spiele zum Beispiel in Fanatsiearenen statt. Ihr spielt unter anderem an Deck eines Piratenschiffs, in einem Kinderzimmer oder auf einem Friedhof. Außerdem schlummern noch klassische NHL-Trikots und abgefahrene Spielermodelle auf der DVD. Löblich: Welche Sachen ihr womit freispielt erfahrt ihr in einer Auflistung in den Optionen.

Hergehört und zugeschaut
Kleine Hakler zeigen sich bei der technischen Umsetzung. Vor allem die für GameCube Spiele untypischen langen Ladezeiten stören. Obwohl es keinen 60Hz Modus gibt ist die PAL Anpassung gelungen. Abgesehen von kurzen Slow Downs, wenn es gleichzeitig zu einer Vielzahl an Spezialeffekten auf dem Bildschirm kommt. Spielerisch unbedeutend aber trotzdem unschön: Beim Einlauf der Eishockeycracks ins Stadion laufen sie gerne mal durch sich schließende Türen oder in einigen Fanatsiestadien durch Mauern oder ganze Tribünen. Außerdem kommt es vor, dass die Spieler durchaus mal ohne Gesichtstexturen das Eis betreten - krass. Die Animationen der Spieler dagegen gefallen durch lebensechte Bewegungen. Realstisch angehauchte Gesichtstexturen gibt es oben drauf.

Highlight ist der hervorragend mitgehende Kommentator mit seinem Assistenten. Er ist nicht nur überwiegend auf der Höhe des Geschehens sondern hat noch eine Menge witziger Anmerkungen zu bieten. Nach einer Weile wiederholen sich die Statements allerdings. Ich persönlich kann aber nicht genug von "Knock, knock, who's there?" bekommen, wenn mal wieder ein Spieler nach einem harten Bodycheck spektakulär zu Boden gegangen ist. Das Kommentatorenduo spricht übrigends, wie das ganze Spiel, nur englisch. In deutscher Sprache ist in "NHL Hitz 20-03" lediglich die Anleitung abgefaßt. Auf der DVD haben zudem noch eine Menge Songs Platz gefunden, darunter zum Beispiel Mobys "We are all made of stars".

Beim Speichern ist mal wieder eine große Speicherkarte von Vorteil. Wollt ihr alle Spielmodi mal ausprobieren fallen 49 Blöcke an, die eure Memory Card frei haben sollte. Ihr könnt aber auch mit weniger auskommen, wenn ihr euch auf bestimmte Wettbewerbe beschränkt. Der meiste Platz geht für eine NHL-Saison drauf. Ein Franchise kommt dagegen mit weniger Blöcken aus. Dazu kommen noch ein paar Blöcke für das eigene Profil und für die Optionen. Wenigstens habt ihr so eine Möglichkeit ein wenig Platz einzusparen im Gegensatz zum Beispiel zu "FIFA 2003", das ohne wenn und aber gleich 54 Blöcke vereinnahmt.

fazit

Wenn ihr auf actionhaltige Sportspielkost steht, führt kaum ein Weg an "NHL Hitz 20-03" vorbei. Hier geht es ständig rauf und runter, harte Bodychecks hier, kluge Passstafetten da und mit dem richtigen Pass zur rechten Zeit mit dem freistehenden Spieler eingelocht. Das ist erstklassige Spielekost sowohl für den Solisten als auch für gesellige Couchpotatos. Erstere werden vor allem durch die vielen Spielmodi, allen voran der fordernden Franchise und den massig vorhandenen freispielbaren Extras länger vor der Glotze gebannt. Letztere freuen sich diebisch, wenn sie ihren Sesselnachbarn mit Schmackes durch die Plexiglasscheibe der Spielumrandung gecheckt oder in einem Prügelduell die Oberhand behalten haben. Einzig Simulationspuristen sollten einen Bogen um "NHL Hitz 20-03" machen. Ansonsten könnt ihr ohne zögern zugreifen, wenn ihr denn noch genügend Platz auf eurer Memory Card habt (sag).


grafik: 7.0 | sound: 8.5 | gameplay: 9.0 | gesamt: 9.0
Copyright 1996-2007 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.