Konsolen.net > Tests > GameCube: Super-Bust-A-Move Allstars

tests

Super-Bust-A-Move Allstars

geschrieben von Sascha Gläsel

Hersteller: Taito, Ubisoft
Genre: Geschicklichkeit
System: GameCube, PAL-Version
Besonderheiten: benötigt Memory Card (1 Block); kein 60 Hz Modus
USK (ESRB): ohne Altersbeschränkung
Spieler: 1 - 4
Testmuster von: Ubisoft

Fans von Denk und Knobelspielen haben auf den "großen" Konsolen nicht viel Auswahl. Neben dem scheinbar obligatorischen "Tetris" Ableger ist Taitos "Bust-A-Move" Reihe eine der wenigen Vertreter seiner Zunft, der es in seiner "Allstar" Inkarnation nun auch auf den GameCube geschafft hat.

Cover Super-Bust-A-Move Allstar NGCAuf einem Tetris ähnlichen Spielfeld schießt ihr mit einer am unteren Bildschirmrand fest installierten Maschine in Farben variierende Blasen wie mit einer Kanone nach oben. Diese bleiben an anderen bereits auf dem Spielfeld befindlichen Blasen kleben. Vom seitlichen und oberen Spielfeldrand dagegen prallen sie wie Billiardkugeln ab. Hängen drei von einer Farbe aneinander platzen sie und verschwinden. Hängen darunter weitere bunte Kügelchen fallen diese herunter und verdünnisieren sich ebenfalls. Spezialblasen und verschiedene Hindernisse fordern sowohl euer Geschick als auch eure kleinen grauen Zellen. Geschick, weil es Augenmaß erfordert, sie auch dahin zu bugsieren, wohin ihr sie haben wollt, da euch nur selten eine Hilfslinie die "Fluglinie" anzeigt.

Mit Geschick und gutem Auge
Dazu müßt ihr Hirnschmalz aufbringen um die Kugeln so geschickt anzuordnen, dass möglichst viele auf einmal verschwinden. Verschiedene Hindernissblöcke als auch sich wie Förderbänder bewegende Seitenbegrenzungen, die eure Blasen ganz anders abprallen lassen als bei normalen Wänden, erschweren euch diese Aufgabe. Hilfreiche Spezialblasen sind ein willkommener Ausgleich für diese Mali. Sie lassen zum Beispiel alle Kugeln desselben Anstrichs auf dem gesamten Spielfeld platzen oder färben angrenzende oder alle in eine Farbe um. Ihr seit gescheitert, wenn die Blasen bis an den unteren Spieldfeldrand heranreichen, weil ihr a) entweder durch eigene Dusseligkeit euch alles zugebaut habt, oder aber ihr b) die Blasen nicht schnell genug abgebaut habt als sie sich langsam nach unten bewegten.

Im Puzzle Modus grübelt ihr euch durch mehrere Spielrunden a fünf Level. Dabei bewegt ihr euch in einer Art Pyramide nach oben, wobei ihr nach fünf Level immer die Wahl zwischen zwei verschiedenen neuen Spielrunden in der Pyramide habt. Außerdem wechselt ihr bei Bedarf die Spielfigur, die die Abschussmaschine bedienen soll. Sie unterscheiden sich in der Reihenfolge der zur Verfügung stehenden Blasen. Zur Eingewöhnung steht eine fünf Level lange Trainingssession bereit. Ein "Game Over", der euch unfreiwillig zurück ins Hauptmenü befördert, müßt ihr nicht befürchten. Seit ihr einmal gescheitert, geht es so oft ihr wollt an selber Stelle weiter. Zudem erleichtert euch ab dem zweiten Versuch eine Hilfslinie die Arbeit, die den Weg der Blase anzeigt. Sie hilft euch auch durchs Training. Eile ist angesagt, wenn ihr auf einen Highscore aus seit. Nur wenn ihr die Level schnell hinter euch bringt winken Bonuspunkte.

Duell mit und ohne Kettenreaktion
Im Duell Modus spielt ihr entweder gegen einen Freund oder eine Freundin oder meßt euch mit einem CPU Kontrahenten. Durch geschicktes Platzenlassen halst ihr eurem Gegenüber wie beim Klassiker "Tetris" zusätzliche Kügelchen auf. Wer es nicht schafft die langsam nach unten vorrückende Phalanx an Blasen abzubauen verliert. Im Zweikampf mit dem Computer stellt ihr euch nacheinander zehn verschiedenen CPU gesteuerten Blasinisten. Am Ende winkt ein Eintrag in einer Highscoreliste und ein kleiner Bonus. Die "Kettenraktion" ist eine besondere Duellvariante. Fallen nach dem Platzen dreier oder mehrerer Blasen andere herunter, suchen diese sich wie zielsuchende Raketen andere gleichfarbige Kugeln und lagern sich an. Sind dann wieder drei mit identischem Anstrich beieinandner, kommt es zu einer platzenden Kettenreaktion.

Super-Bust-A-Move Allstar NGC
Der Duell Modus für maximal vier Spieler. Neben der gerade zum Abschuss bereiten Blase seht ihr die Farbe der danach verfügbaren Kugel. Die rote Linie knapp über den Blasenmaschinen ist die "Todeslinie". Wird diese mit der Kugelphalanx unterschritten, habt ihr verloren.

Diese Variation gibt es auch im Vier-Spieler-Modus. Allerdings ist es hier nicht möglich, eurem Gegner Blasen in sein Spielfeld zu schicken. Es gewinnt der, der seine Blasen entweder als erster alle abgebaut hat oder wer als letzter der vier Musketiere noch übrig bleibt. Denn wer nicht aufpaßt, schafft es auch hier sein Spielfeld bis zum unteren Rand mit Kugeln zu füllen, was das sofortige "Game Over" bedeutet. Wie in einem Duell mit zwei Kontrahenten legt ihr individuell fest, nach wie vielen Siegen der Gesamtsieg errungen wird. Eine Handicapfunktion sorgt für ausgeglichenere Blasenkämpfe. Eine spielerisch völlig andere Herausforderung wird euch dagegen beim "Blase Abschießen" geboten.

Ballern statt puzzlen
Wie bei einem Shooter müßt ihr vom oberen Bildschirmrand mal mehr mal weniger schnell herunter kullernde Blasen abschießen. Diese bringt ihr nur dann zum Platzen, wenn ihr sie mit einer Kugel gleicher Farbe trefft. Mit dem beiden Schulterbuttons wählt ihr die Farbe eurer Geschosse selbst. Sie werden euch nicht wie in den Puzzle Modi einfach vorgegeben. Spezialitems gibt es auch hier, die zum Beispiel eine schnellere Feuerate bewirken oder statt einer großen Blase drei oder noch mehr kleinere auf einmal verschießen. Selbst eine Smart Bomb könnt ihr euch erspielen. Habt ihr es versäumt fünf Blasen rechtzeitig abzuschießen, bevor sie ganz herunter gefallen sind, ist die Ballerei zuende. Aber nicht ganz vorbei, da es auch hier wieder Continues ohne Ende gibt.

Super-Bust-A-Move Allstar NGC
"Blase Abschießen" in Aktion. Die von oben herunter kullernden Kugeln müssen mit gleichfarbigen Blasen getroffen werden, damit sie platzen. Auch hier darf die rote "Todeslinie" nicht unterschritten werden.

Optisch gibt sich "Super-Bust-A-Move Allstar" kunterbunt. All zu viele optische Kinkerlitzchen gibt es genretypisch nicht zu sehen. Bunte und zum Teil animierte Spielfeldhintergründe und die zum Teil lustig animierten Bedienmannschaften gibt es aufs Auge. Untermalt wird das Ganze durch einige wenige Soundeffekte und eine abschaltbare Hintergrundmusik. Habt ihr in den Optionen die Autosave Funktion eingeschaltet, wird nach jedem erfolgreichen Blasenspaß die Highscoreliste auf den neuesten Stand gebracht - Höchstpunktzahlen verewigt ihr mit einem Namenskürzel von drei Zeichen Länge. Ansonsten müßt ihr das Speichern manuell in die Wege leiten, Mit nur einem Block ist der Speicherkartenhunger des Spieles erfreulich gering.

fazit

"Super-Bust-A-Move Allstar" ist ein empfehlenswerter Knobelspaß, der allerdings einiges an Spielspaßpotential für Solisten durch seine unendlichen Continues verschenkt. Wo bleibt die Herausforderung, wenn ihr so oft scheitern dürft, ohne dass ihr dafür irgendwelche Abzüge zum Beispiel bei der Punktzahl erhaltet? Oder anders herum: warum sich nicht die Continues durch bestimmte Punktzahlen oder Erreichen von Leveln erspielen lassen? Sonst gibt es kaum etwas zu bemängeln: Vor allem mit Mehreren macht die Blasenschießerei Laune. Dazu kommt mit ca. 30 Euro unverbindliche Preisempfehlung ein günstiger Anschaffungswiderstand. Knobelspielfans greifen daher zu (sag).


positiv:

  • preiswert
  • spaßiges "Blase Abschießen"
  • süchtig machendes Spielprinzip
negativ:
  • unendliche Continues


grafik: 5.5 | sound: 5.0 | gameplay: 7.5 | gesamt: 8.0
Copyright 1996-2007 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.