Konsolen.net > Mini-Tests > Xbox: Unreal 2: The Awakening

mini-tests

Unreal 2: The Awakening

geschrieben von Klaus Reiss

Hersteller: EPIC/ ATARI
Genre: Ego-Shooter
System: Xbox, PAL-Version
Besonderheiten: Online spielbar
USK (ESRB): geeignet ab 16 Jahren
Spieler: 1-2
Testmuster von: Eigenanschaffung

PackshotSeit dem 21.04.2004 ist "Unreal 2: The Awakening" endlich auch für die Xbox erhältlich. Die PC-Fassung ist schon seit einiger Zeit im Handel und so war die Wartezeit bis zum Konsolenrelease des Titels für mich fast unerträglich. Aber die Hoffnung auf eine sehr gute Anpassung des Games an die Xbox-Architektur stimmte meinereiner trotzdem geduldig. Leider ist das Endergebnis eine totale Enttäuschung geworden, aber hierzu später mehr.

Die Story des neuesten Unreal-Abenteuers: Sie sind John Dalton, ein ehemaliges Mitglied der Marines. Als Sie am Rande der von Menschen kontrollierten Zone durchs All patrouillieren, wird ihr monotones Dasein plötzlich von einem Notruf unterbrochen, der sie in einen brutalen Konflikt verwickelt. Eine uralte böse Macht beginnt sich erneut zu regen.....können sie das Awakening verhindern?

So weit so gut, Spiel in die Konsole eingelegt und los geht es....doch was ist das? Ladezeiten .....nun ja ist man ja von der Playstation 2 her gewohnt...Schwamm drüber. Das Intro beginnt, doch warum ruckelt das so? Schau ich drüber weg, denn das Intro spiele ich ja nicht! Aber halt was passiert jetzt? Die Darsteller unterhalten sich während mancher Zwischensequenzen....au weia, die Synchronisation ist so ziemlich die Übelste die mir je untergekommen ist. Stocksteif und ohne jegliche Betonung....einfach nur lieblos! Auch egal denke ich mir, ich will jetzt endlich ballern. Gut es geht los, ich bin auf dem Planeten gelandet und habe mich durch die erste Tür in das unterirdische Gemäuer gezwängt. Die ersten Feinde kommen auf mich zu....was ist den mit den Jungs los? Sehen irgendwie so zweidimensional aus....egal drauf mit der Wumme. Irgendwie kommt kein richtiges Spielgefühl auf, der Kontroller scheint nicht gut in der Hand zu liegen, meine vermeintliche Stimme ist nicht ortbar, obwohl ich mit einer teuren Dolby-Digital-Anlage von Sony zocke. Es kommen wohl irgendwelche Anweisungen per Funk herein und anscheinend antwortet mein Alter-Ego...aber wie schon erwähnt klingt alles sehr komisch oder besser gesagt unreal..AHA! Daher der Name ;)

Screenshot


Manche der Gegner greifen mich von einem Dach aus an, sie merken aber nicht wo dieses zu Ende ist und schweben schon mal einfach so in der Luft. Ich treffe sie trotzdem zieh weiter, langsam wird mir irgendwie schlecht. Ich weiß auch warum, denn der Bildablauf ist das Gegenteil von flüssig! Ständig stockt das Bild, die Framerate sackt stellenweise auf Einzelbildweiterschaltung um, vor allen Dingen wenn mehrere Gegner gleichzeitig auftauchen...ich schalte die Konsole ab!

erster eindruck

Ich habe mich wirklich sehr auf "Unreal 2: The Awakening" gefreut, leider war das mir vorliegende Stück Software der Vorfreude nicht wert. Eine lieblose PC-Umsetzung mit stockender, ja manchmal fast unspielbarer Framerate für über 50 €. Wenn Halo der Referenzshooter auf der Xbox ist, dann ist "Unreal 2: The Awakening" sein Gegenstück!(kr)


positiv:

  • Exklusiv für Xbox
  • Online spielbar
negativ:
  • geringe Bildrate
  • schlechte Synchronisation
  • schlechte Kollisionsabfrage
  • insgesamt lieblose Umsetzung

Copyright 1996-2007 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.